Nadia Kever - Mikko Paakkola

«dialogue - keskustelu»




Nadia Kever, photographe belge a séjourné 3 semaines durant l’été 2005 en Finlande du sud pour poursuivre son travail photographique sur le paysage.

La mer et son littoral reste toujours un de ses sujet privilégié. Même si ses vues se réduisent de plus en plus à une abstraction presque monochrome, le développement de ses recherches sur le photogramme l’entraîne encore plus loin sur la voie de la représentation des espaces intérieurs et extérieurs. Il en résulte des images épurées suscitant le calme et la contemplation.

Depuis des années, Mikko Paakkola, peintre finlandais utilise de la peinture à l’huile, de l’acrylique et des pigments purs sur des supports en verre ou sur toile pour créer des images de paysages intérieurs.

Ses horizons bas et ses couleurs puissantes exercent une forte attraction sur le spectateur. Devant ses oeuvres dont le format peut varier de 20 cm à 7 m de large, on ressent de la douceur et en même temps une grande force d’âme. Ses peintures se rapprochent également du monochrome. Le gris et le noir sont très présents dans ses travaux récents.

A travers leurs paysages et leurs techniques respectives, les deux artistes ouvrent un dialogue (keskustelu en finnois). Des relations se créent, qu’il s’agisse de couleur, de noir et blanc, de peinture, de photographie ou de photogramme.

L’exposition a été conçue par les deux artistes de manière à ce que leurs œuvres entrent en résonance les unes par rapport aux autres.


exposition

cv Nadia Kever
cv Mikko Paakkola

artistes

home


Nadia Kever, belgische Fotografin, bereiste im Sommer 2005 für drei Wochen Südfinnland, um ihre fotografische Arbeit über Landschaften weiter zu führen. Das Meer und seine Ufer sind nach wie vor ihr Sujet. Allerdings reduzieren sich ihre Ansichten immer weiter ins Abstrakte und nahezu Monochrome. Und es bleibt nicht aus, dass sie auch mit Hilfe von Photogrammen bei ihrer Suche noch einen Schritt weiter in die Ausgestaltung ihrer Vorstellungen nach der Illustrierung von inneren und äußeren Räumen geht. Das Ergebnis sind Bilder, die zum in sich Hineinversenken animieren.

Mikko Paakkola, finnischer Maler, schafft bereits seit Jahren mit Öl, Acryl und Pigmenten hinter Glas oder auf Leinwand Bilder von inneren Landschaften. Mit ihren Horizonten und kräftigen Farben üben sie eine ganz außergewöhnliche Anziehungskraft auf den Betrachter aus. Gleich in welchen Formaten, von 20 cm bis 7 m Breite, keinem Werk fehlt die Zartheit und zugleich die Kraft der Seele. Auch er nähert sich dem Monochromen an und schuf neuerdings Werke aus Schwarz und Grau.

Beide Künstler treten in dieser Präsentation in einen Dialog (keskustelu auf Finnisch) mit ihren jeweiligen Landschaften und Techniken. Sowohl in Farbe als auch in Schwarzweiß, Malerei, Fotografie und Photogramm beziehen sich aufeinander. Die Ausstellung wurde von beiden konzipiert und die Werke aufeinander abgestimmt.